Investment portal of leningrad region

Großes Verkehrs- und Logistikzentrum

Das entwickelte Verkehrssystem

Das Leningrader Gebiet ist Russlands zweitgrößter Transport- und Logistikknotenpunkt und liegt am Schnittpunkt von Land-, Wasser- und Luftwegen innerhalb internationaler Verkehrskorridore sowie im Interesse von drei großen Wachstumszentren der Welt: Nordamerika, Westeuropa und Ostasien.

Der Anteil von Verkehr und Kommunikation am Bruttoregionalprodukt des Leningrader Gebiets beträgt 13,6 Prozent.

Eisenbahnen

3 640 km
Autostraßen

>22 500km
Föderale Autobahnen

∼600 km
Schifffahrtsstraßen

1 850 km
5
 Föderale Autobahnen
  • М10 „Rossija“
  • М10 „Skandinawija“
  • М11 „Narwa“
  • М18 „Kola“
  • М20 „Pskow“

Seehandelshäfen

Die kommerziellen Seehäfen spielen eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des Transport- und Logistiksystems im Leningrader Gebiet. Der Güterumschlag in den Seehäfen des Leningrader Gebiets erreichte im Jahr 2020 171,2 Millionen Tonnen verschiedener Güter, was 21 % des gesamten Güterumschlags der russischen Seehäfen entspricht.

Die kommerziellen Seehäfen spielen eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des Transport- und Logistiksystems im Leningrader Gebiet. 12 Terminals erbringen die Dienstleistungen in Umschlagen, der zusätzlichen Verarbeitung und Lagerung von über 20 Güterarten.

Der Handelshafen mit einem aktuellen Frachtumsatz von über 100 Millionen Tonnen plant in der Zukunft, den Frachtumsatz bis 180 Millionen pro Jahr zu erhöhen. OAO „Ust-Luga Company“ beteiligt sich zusammen mit dem Investor UG „Novotrans“ an der Realisierung des Projekts für den Bau eines multifunktionalen Universal-Terminals Lugaport Leistung von 20-25 Millionen Tonnen Fracht pro Jahr.

Frachtumsatz:

  • I Quartal 2021: 25,5 Millionen Tonnen
  • 2020: 102,6 Millionen Tonnen
  • 2019: 103,9 Millionen Tonnen (105 % zum Jahr 2018)
  • 2018: 98,7 Millionen Tonnen

Der Hafen ist einer der größten Ölterminals in Russland nach dem Umschlagvolumen. Große Lieferungen werden in die Länder Nordeuropas und Skandinaviens durchgeführt. Der Hafen ist für die Wartung von Tankern mit der Tragfähigkeit von bis 150 Tsd. Tonnen geeignet. Der Hafen hat eine jährliche Verladungskapazität von 47,5 Millionen Tonnen Öl und 13,5 Millionen Tonnen Erdölprodukten.

Frachtumsatz:

  • I Quartal 2021: 12,6 Millionen Tonnen
  • 2020: 49,3 Millionen Tonnen
  • 2019: 61,02 Millionen Tonnen (114 % zum Jahr 2018)
  • 2018: 53,5 Millionen Tonnen

Die Hauptspezialisierung ist Umschlag der russischen Energiekohle für Export. Das Erdölterminal, dessen Betreiber OAO „RPK-Wyssozk „LUKOIL-II“ ist, stellt ein Komplex für den Umschlag von Erdölprodukten mit der Leistung von über 12 Millionen Tonnen pro Jahr dar.

Auf dem Territorium des Seehafens wird ein spezialisiertes Getreide-Terminal mit der Leistung von 4 Millionen Tonnen pro Jahr mit einem Produktionskomplex der Weizenverarbeitung mit der jährlichen Leistung von 180 Tsd. Tonnen gebaut.

Frachtumsatz:

  • I Quartal 2021: 4,1 Millionen Tonnen
  • 2020: 18,6 Millionen Tonnen
  • 2019: 19,4 Millionen Tonnen (103 % zum Jahr 2018)
  • 2018: 18,8 Millionen Tonnen

Der Hafen hat 13 Liegeplätze, drei von ihnen verarbeiten Schüttgütern, die anderen sind Frachtliegeplätze.

Frachtumsatz:

  • I Quartal 2021: 0,132 Millionen Tonnen
  • 2020: 0,676 Millionen Tonnen
  • 2019: 1,2 Millionen Tonnen
  • 2018: 1,9 Millionen Tonnen